Anrechnung der Gebühren

Hier findet ihr Fragen und Anmerkungen rund um das Azubi-Dasein.

Anrechnung der Gebühren

#1 | Beitragvon butzel am 18.10.2007, 11:48

Hey Leute,

wir haben in der Berufschule leider eine unfähige Fachkundelehrerin und deswegen habe ich eine total bescheuerte Frage: Wie wird angerechnet bzw. wie muss man das in der Prüfung aufschreiben?

Kann mir da bitte jemand weiterhelfen??

Danke im Voraus!!
butzel
 

#2 | Beitragvon KathrinH am 20.10.2007, 09:33

das kann man pauschal nicht sagen, das kommt auf die Gebühr drauf an, die GG wird zur HÄlfte jedoch höchstens mit 0,75 angerechnet, die MB VG voll und die Widerspruchs-VG MB auch voll (bis auf die Auslagen)

bring doch mal ein Beispiel..
KathrinH
 

#3 | Beitragvon Sam29 am 20.10.2007, 11:28

Falls es der klassische Fall von außergerichtlicher Vertretung mit Übergang ins streitige Verfahren sein soll, kannst Du wie folgt schreiben:

1,3 Geschäftsgebühr §§ 2, 13, 14 i.V.m. Nr. 2300 VV RVG..............100,00
1,3 Verfahresgebühr §§ 2, 13 i.V.m. Nr. 3100 VV RVG 100,00
Anrechnung gem. Vorb. 3 Abs. 4 VV RVG.
0,65 Geschäftsgebühr.........................................../....50,00
verbleibende Verfahrensgebühr.................................................... 50,00
Auslagen (Auslagen i.H.v. 20,00 € bleiben bestehen)...................... 40,00
19 % Ust.

Natürlich kann es bei anderen Anrechnungen anders aussehen, dies ist nur ein Bsp. von vielen. Werte frei erfunden.
Sam29
Guru
Guru
 
Beiträge: 2149
Registriert: 10.02.2006, 01:00


Zurück zu Ausbildung Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast