Ausbildereignung

Seminarkritiken und Seminarempfehlungen

Ausbildereignung

#1 | Beitragvon Rabbit am 16.08.2007, 18:04

Warum kann man eigentlich als Rechtsanwaltsfachangestellte in einer Anwaltskanzlei (!!!) nicht die Ausbildereignungsprüfung ablegen udn dann als Aubilder gelten?
Habe mich bei unserer zuständigen RAK erkundigt und die meinten, dass ich selbst nach diesem Kurs bzw. Prüfung nicht als direkter Ausbilder gelten werde und nichts (wie z.B. Berichtsheft etc.) unterschreiben dürfte. Das dürften generell nur die Anwälte. Die Prüfung würde mir nur was bringen, wenn ich mal woanders arbeite (z.B. Versicherung, Inkassounternehmen etc.).
Verstehe das nicht und finde es auch unfair, da man als Angestellte doch eh die ganze Arbeit macht. Weiß echt nicht, warum man als "unoffizieller" Ausbilder nicht das Berichtsheft unterschreiben darf oder Bestätigungen für Berufsschule...
Rabbit
 

#2 | Beitragvon KathrinH am 16.08.2007, 19:11

das ist quatsch.. wenn man z.B. den REchtsfachwirt macht, macht man automatisch diese Ausbildprüfung mit und gilt dann als AUsbilder..
KathrinH
 

#3 | Beitragvon Rabbit am 18.08.2007, 18:27

nee leider nicht. ich hab mich jetzt schon mehrfach mit der guten Frau von unserer Rechtsanwaltskammer in Verbindung gesetzt, weil ich das auch nicht richtig glauben wollte. Die war letztendlich sogar schon richtig "böse". Sie meinte, das ist bei Anwälten nun mal so. Da kann nur der Anwalt als Ausbilder eingetragen sein und alles unterschreiben.

Ich meine ich will ja keine Verträge oder so unterzeichnen. Aber so Berichtshefte oder sonstige Bescheinigungen, z.B. für Berufsschule oder sowas...aber nein, das darf ich nicht. Wurde mri ausdrücklic hso gesagt. Ich hatte mich halt erkundigt und mit dem RFW-Kurs brauche ich für den AdA-Schein nur noch die mündl. Prüfung bei der IHK zu machen. Ich werde den wahrscehinlich so oder so machen, weil man ja nie weiß, wo man in ein paar Jahren landet. Die Frau bei der Kammer hat mir gesagt, z.b. bei Versicherungen etc. könnte ich den dann anwenden, aber halt nicht bei Rechtsanwälten...

was ich - wie schon gesagt - echt mies finde, weil letztendlich bilden die RAe. nunmal nicht aus, sondern die Angestellten. Und was spricht dagegen, wenn man gut ausgebildetes Personal hat, dass dieses dann dafür zuständig ist...
Rabbit
 

#4 | Beitragvon KathrinH am 18.08.2007, 19:44

echt blöd
KathrinH
 

#5 | Beitragvon Rabbit am 18.08.2007, 20:21

richtig, könnte mich da auch immer wieder erneut aufregen, weil das einfach nicht in meinen Kopf will...es wäre doch so einfach, wenn der RA der Eintragung seiner Angestellten zustimmt und die halt fachlich geprüft ist etc. ... naja so ist das halt :-(
Rabbit
 


Zurück zu Seminare

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste