Satzungsänderung wegen Vertretungsbefugnis

Satzungsänderung wegen Vertretungsbefugnis

#1 | Beitragvon Nemolena am 12.10.2017, 11:04

Hallo :hello2:

ich habe eine Zwischenverfügung vom Handelsregister und suche schon ganz wild nach irgendwelchen Entscheidungen, finde aber nichts dazu.

Ich habe eine UG mit zwei Geschäftsführern (der zweite wurde also nachträglich bestellt), die nach Musterprotokoll gegründet wurde. Nun ist es ja so, dass der erste Geschäftsführer mit Bestellung des zweiten nicht mehr automatisch von § 181 befreit ist. Darum haben wir die Satzung geändert bzw. eine neue Satzung gefasst, die eine Ermächtigung zur Befreiung von den Beschränkungen von § 181 und die Erteilung der Einzelvertretungsbefugnis enthält. Dann haben die Gesellschafter einen Beschluss gefasst, wonach den einzelnen Geschäftsführern Einzelvertretungsbefugnis eingeräumt wurde und beide von § 181 befreit wurden. Alles wurde angemeldet.

Jetzt sagt aber die Rechtspflegerin, dass der Beschluss verfrüht gefasst wurde. Die Satzung hätte erst einmal im Handelsregister eingetragen werden müssen, um wirksam zu werden. Erst nach Eintragung der Satzung hätte man den Beschluss fassen können.

Hat Sie recht? Ich meine, bei der Gründung einer Gesellschaft und Bestellung der Geschäftsführer, ist es doch das Gleiche? Da wartet man doch auch nicht ab bis die Satzung eingetragen ist, um dann den Geschäftsführer zu bestellen?

Wer kann mir helfen? Ich bedanke mich schon jetzt für Hinweise Ideen etc.
Nemolena
 
Beiträge: 4
Registriert: 22.03.2017, 11:53
Fachgebiet: Notariat
Software: RA-Micro

Zurück zu Notariat allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste