Tätigkeit der ReFa in einer VU-Sache

Hier findet ihr spezielle Rechtsprechung zum Bereich Gebühren/Kosten.
Forumsregeln
Bitte auf das Copyright achten, wenn ihr hier Sachen reinschreibt und hier bitte auch keine Fragen stellen.

Tätigkeit der ReFa in einer VU-Sache

#1 | Beitragvon 13 am 17.04.2018, 15:56

OS
Die Tätigkeit einer Rechtsanwaltsfachangestellten kann nicht nach dem RVG abgerechnet werden.
RA-Kosten in einer Verkehrsunfallsache sind durch den Schädiger in Höhe einer 0,5 Gebühr zu erstatten, wenn die mandatsbezogenen Informationen durch eine RAin in einem Telefonat entgegengenommen wurden, die im Anschluss hieran die maßgeblichen Arbeitsschritte verfügt hat und die weitere Korrespondenz zwischen RA-Kanzlei und Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallgegners durch eine ReFa erfolgt ist.

AG Offenbach, Urteil vom 08.08.2017 — 30 C 53/17


juris
~ Grüßle ~
BildBild Bild

Bild

Veni, vidi, violini (ich kam, ich sah, ich vergeigte)... :roll:

>>> Bitte keine Sachfragen per pN.
Nutze das Forum zum Vorteil aller! <<<
Benutzeravatar
13
Dibbel-Ribbel-Dino
Dibbel-Ribbel-Dino
 
Beiträge: 29481
Registriert: 14.06.2017, 09:00
Fachgebiet: KR, VR
Software: Andere

Zurück zu Kostenrecht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste