Gerichtskostenvorschuss für Unterhaltsabänderung

Gerichtskostenvorschuss für Unterhaltsabänderung

#1 | Beitragvon Kleene am 13.11.2009, 13:53

Hallo,

ich bin grad leicht durcheinander..überarbeite grad nen Klageentwurf (ehmm...muss jetzt ja noch ein Antrag draus werden)..geht um Kindesunterhalt. Abänderung einer Jugendamtsurkunde.

Wir wollen fürs Kind rückwirkend mehr Unterhalt als tituliert ist.

Nur ist hier gar nichts vermerkt, wg. Gerichtskostenvorschuss und niemand da, den ich fragen könnte... außer euch :D

Bin jetzt verunsichert, ich mein, wenn ich keine Verfahrenskostenhilfe beantrage, muss ich für das Abänderungsverfahren doch einen GKVorschuss einzahlen, oder????

und Streitwert wären die Rückstände (Differenz bisher titulierter Unterhalt zum neu verlangten) + Jahresbetrag des laufenden Unterhaltes, oder???

wär schön, wenn mir da jemand noch vorm WE weiterhelfen könnte

lg
die Kleene
Kleene
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 516
Registriert: 28.06.2005, 01:00
Plz/Ort: Augsburg
Software: Advoware

Re: Gerichtskostenvorschuss für Unterhaltsabänderung

#2 | Beitragvon Lieselotte am 16.11.2009, 09:08

Hallo Kleene,

Streitwert ist der Jahresbetrag der Differenz vom alten zum neuen Unterhaltsbetrag (Tabellenwerte ohne Abzug des hälftigen Kindergeldes) zuzüglich der Rückstände (also ebenso die Differenz).

Wenn ihr keine Verfahrenskostenhilfe beantragt, müßt ihr 3 Gerichtsgebühren als Vorschuß einzahlen.

LG Lieselotte
Lieselotte
 

Re: Gerichtskostenvorschuss für Unterhaltsabänderung

#3 | Beitragvon Kleene am 16.11.2009, 11:51

Hallo Lieselotte,

danke,

na, dann gehts jetzt mal ans Streitwert ausrechnen

lg
die Kleene
Kleene
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 516
Registriert: 28.06.2005, 01:00
Plz/Ort: Augsburg
Software: Advoware


Zurück zu Erb-/Familienrecht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast