Beschluss in einer einstweiligen Anordnungssache zustellen?

Beschluss in einer einstweiligen Anordnungssache zustellen?

#1 | Beitragvon BlueAngel am 25.04.2012, 16:20

Hallo! :hello2:

Ich habe null Ahnung von Familienrecht. Mache ansonsten nur Mietrecht etc.

Jetzt haben wir einen Beschluss in einer einstweiligen Anordnungssache vom Familiengericht bekommen.
Hier wurde dem ANtragsgegner im Wege der einstweiligen Anordnung gem. § 214 Abs. 1 FamFG verboten ein Grundstück zu betreten. Es wurde bei Zuwiderhandlung auch Ordnungsgeld bzw. Ordnungshaft angedroht.
Damit wir aus diesem ggf. (wenn die Gegenseite keine Beschwerde einlegt) vollstrecken können, soll ich diesen Beschluss der Gegenseite zustellen. Ist das richtig so? Wird das nicht eigentlich vom Gericht veranlasst? Also im Beschluss steht über eine Zustellung an die Gegenseite nichts drin. Muss ich auch noch eine Vollstreckungsklausel einholen??
Oh sorry :oops: , hab gerade überhaupt null Ahnung. Aber wie gesagt, kenn mich mit Famsachen nicht aus.
Kann mir jemand weiterhelfen?
Liebe Grüße
Claudia
Mit freundlichen Grüßen
Claudia
Bild
Benutzeravatar
BlueAngel
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 158
Registriert: 08.06.2008, 13:38
Plz/Ort: NRW
Software: Andere

Re: Beschluss in einer einstweiligen Anordnungssache zustellen?

#2 | Beitragvon BlueAngel am 25.04.2012, 19:25

und noch eine Frage...

wenn ich den Beschluss über die einstweilige Anordnung durch GVZ zustellen lassen muss, muss ich die Ausfertigung im Original schicken oder eine beglaubigte Abschrift.
Mit freundlichen Grüßen
Claudia
Bild
Benutzeravatar
BlueAngel
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 158
Registriert: 08.06.2008, 13:38
Plz/Ort: NRW
Software: Andere


Zurück zu Erb-/Familienrecht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste