Unterhalt volljähriges Kind

Unterhalt volljähriges Kind

#1 | Beitragvon Moni87 am 13.05.2009, 15:34

Hallo,

ich prüfe derzeit wie ein Weltmeister, welchen Unterhalt ein volljähriges Kind erhält. Mit 21. Jahren hat das Kind eine Berufsausbildung (Wohnsitz nicht mehr bei den Eltern) gemacht; zwischendurch 4 Monate Pause - war aber immer noch allein in einer anderen Stadt; dann 5 Monate Praktika in anderer Stadt und sogar EUR 400,00 eigene Einkünfte. Schuldnerin sagt derzeit nichts über eventuelle Nebeneinkünfte, wozu das Kind ja mehr oder weniger verpflichtet wäre!

Nun ist meine Frage, hat das Kind überhaupt noch nach Abschluss des Praktika und anscheinend auch einer Berufsausbildung (ging nur ein Jahr ??) Anspruch auf Unterhalt? Was ist mit der Zeit dazwischen zu machen?

Ich bin schon soweit, dass das Kind in der Ausbildung Anspruch auf derzeit EUR 640,00 hat. Einkünfte sind bis auf einen Betrag von EUR 90,00 abzuziehen. Kindergeld gabs noch paar Monate, Betrag von damals EUR 154,00 ist ebenfalls anzurechnen. Selbstbehalt der Mutter nach Sächsischer Unterhaltslinie beträgt EUR 1.010,00. Die Eltern kommen anteilig für den Unterhalt auf.

Nun ist in meinem Fall auch noch der Vater verschollen und Schuldnerin meint, sie müsste alles alleine Aufbringen...wie kann man da vorgehen?

Es sieht ja ganz so aus, als wäre hier nichts pfändbar :x
Moni87
 

Re: Unterhalt volljähriges Kind

#2 | Beitragvon MimiMama am 13.05.2009, 15:35

In was für einem Bezug möchtest Du das denn wissen? Möchtest Du bei der Mutter des Kindes als Normalgläubiger das Arbeitseinkommen pfänden? Dann brauchst Du doch die ganze Rechnerei nicht machen. Denn letzendlich ist es doch so, dass die Tabelle zu § 850c gilt, unabhängig davon, welchen Unterhaltsanspruch das Kind letzendlich wirklich hat. Zu prüfen wäre nur, ob das Kind ÜBERHAUPT noch Unterhaltsansprüche hat. Dies ist m. E. zu verneinen, jedenfalls für die Frage der Berücksichtigung bei einer Pfändung, denn das "Kind" ist bereits 21 und wohnt auch nicht mehr im Haushalt der Schuldnerin. Behauptet diese nach Pfändung etwas anderes oder stellt sich der Drittschuldner mit der Auszahlung quer bliebe noch der Antrag auf einen klarstellenden Beschluss.
¨¨*¤.¸¸.•´¯) Grüßle Mimi (¯`•.¸¸.¤*¨¨ -
Benutzeravatar
MimiMama
Stänkerlotta ;o)
Stänkerlotta ;o)
 
Beiträge: 5222
Registriert: 23.01.2006, 01:00
Plz/Ort: Unterfranken
Fachgebiet: Inkasso
Software: MacJur


Zurück zu Erb-/Familienrecht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste