Aufrechnungsmöglichkeit Unterhalt/Erbe?

Aufrechnungsmöglichkeit Unterhalt/Erbe?

#1 | Beitragvon RAFA2009 am 20.07.2009, 17:04

Hallo!

Ein Verstorbener V hinterlässt eine Immobilie.
Davon erben

Mutter 1/4
Vater schlägt aus, daher
Schwester des V 1/4
Halbbruder des V 1/4

Der Vater des V wurde vor 26 Jahren zu einer Freiheitsstrafe von 4 Jahren auf Bewährung aufgrund Unterhaltspflichtverletzung verurteilt. Im vorliegenden Fall hat der Vater das Erbe ausgeschlagen, um es an seinen Sohn - den Halbbruder- "weiterzureichen".

1. Könnte das in irgendeiner Hinsicht als Betrug, etc. angesehen werden?
(Vater hat für die Schwester des V und den V selbst nie Unterhalt bezahlt, schlägt aber dann das Erbe aus um es dem Halbbruder des V zu überlassen)

2. Besteht hier eine Aufrechnungsmöglichkeit der Unterhaltsansprüche mit dem Erbe des Halbbruders?

Verjährungstechnisch dürften das bei den Unterhaltsansprüchen wohl die 3 Jahre sein, oder?

Der Verstorbene V war zwar bereits volljährig, jedoch völlig geschäftsunfähig. Unterhaltsverpflichtung wäre hier auf Lebenszeit gewesen.

Bin gespannt auf Eure Meinungen

LG
RAFA2009
 

#2 | Beitragvon User am 22.07.2009, 11:29

Betrug ist das sicher nicht. Er hat das Erbe eben ausgeschlagen und fertig.

Es könnte allenfalls eine Möglichkeit geben, die Ausschlagung der Erbschaft anzufechten. Dazu müßte - m.E. ein RA - prüfen, ob zum einen der in Frage kommende überhaupt zur Anfechtung berechtigt ist und ob ein Anfechtungsgrund vorliegt. Fristen sind hier ggf. auch zu beachten.

Aufrechnen kann man hier nicht, da hier ja der Halbbruder Erbe wurde, ihm gegenüber aber keine Ansprüche bestehen, die Parteien der Forderungen, die du aufrechnen willst sind also nicht identisch.
User
 


Zurück zu Erb-/Familienrecht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste