Gebühr für Auflassungsbevollmächtigte?

Gebühr für Auflassungsbevollmächtigte?

#1 | Beitragvon Full House am 07.03.2016, 09:04

Hallo,

ich habe eine Rechnung eines anderen Notars vorliegen. Es geht um die Erklärung der Auflassung bei einem Teilflächenkaufvertrag. Die Auflassung wurde von einer Notarangestellten erklärt. Bei der Rechnung wurde jetzt unter der KV-Nr. 32015 eine Gebühr in Höhe von EUR 12,00 als Kosten Auflassungsbevollmächtigte abgerechnet. Das ist mir neu und ich habe dazu im Streifzug auch nichts gefunden.

Rechnet ihr das auch ab?
Benutzeravatar
Full House
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 414
Registriert: 14.08.2008, 12:01
Plz/Ort: Berlin
Fachgebiet: Notariat
Software: Phantasy (DATEV)

Re: Gebühr für Auflassungsbevollmächtigte?

#2 | Beitragvon Martin Filzek am 24.03.2016, 19:13

Es ist so, dass diese - privatrechtlichen - "Gebühren" (die keine nach GNotKG sind - dass sie jetzt nach der Änderung in KV 32015 GNotKG mit in die Kostenrechnung des Notars aufgenommen werden, wird dem einen oder anderen etwas dreist vorkommen) für Auflassungsbevollmächtigte heutzutage nur von einer verschwindend kleinen Minderheit von Notariaten berechnet werden. Ob das "geht" ist eine in vielfältiger Hinsicht (arbeitsrechtlich, haftungsrechtlich, berufs- und standesrechtlich) ziemlich komplizierte Frage, und die Mehrheit der deutschen Notarkammern hält es wohl eher für standeswidrig / unzulässig. Wobei es in früheren Jahren in einigen Gegenden durchaus üblich war.
Diejenigen Büros, welche diese Kosten berechnen, wissen in der Regel um die Umstrittenheit dieser Forderungen, und überall besteht dann die Gewohnheit, sobald irgendein Mandant das freiwillig nicht zahlen will, sich damit abzufinden.

Ich vermute mal, dass das Büro von dem die Rechnung stammt, in Schleswig-Holstein ist?

Dem Mandanten würde ich an Eurer Stelle in diesem Fall raten, den genannten Betrag kommentarlos vom sonstigen Rechnungsbetrag des anderen Notars abzuziehen - eine Mahnung oder weiterer Schriftverkehr deswegen dürfte sehr unwahrscheinlich sein.
Martin Filzek
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 169
Registriert: 01.06.2006, 01:00

Re: Gebühr für Auflassungsbevollmächtigte?

#3 | Beitragvon Full House am 30.03.2016, 12:50

Hallo,

Danke für die Info. So was ähnliches hatten wir uns gedacht. Das Notariatsbüro kommt übrigens aus Niedersachsen (Worpswede). :huch:

:hello2:
Benutzeravatar
Full House
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 414
Registriert: 14.08.2008, 12:01
Plz/Ort: Berlin
Fachgebiet: Notariat
Software: Phantasy (DATEV)


Zurück zu Not. Gebühren/Kosten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste