Vorl. Zahlungsverbot - Pfüb

Vorl. Zahlungsverbot - Pfüb

#1 | Beitragvon Kiki am 30.04.2014, 09:29

Guten Morgen !

bitte, wie handhabt ihr es, wenn ihr - aufgrund Eiligkeit - ein vorläufiges Zahlungsverbot rausgebt und gleichzeitig den Antrag auf Erlass eines Pfübs?

Ich habe z.B. auf dem Anschreiben an das PfüB-_Gericht handschriftlich vermerkt, dass mit gleicher Post ein vorläufiges Zahlungsverbot an den Drittschuldner ausgebracht wurde.

Hat wohl nicht gereicht.

Ich habe bisher weder Zustellung Vorläufiges noch die des Pfübs vorliegen (beides stammt vom 04.02. !!!!), weiß aber Vom Drittschuldner schon, wann PfüB zugestellt wurde - daraus lässt sich schließen, dass ich mir die Kosten für das Vorläufige hätte sparen können !

Ich kann doch nicht auf Gut Glück alle drei Wochen ein Vorläufiges raushauen, damit dieses auch innerhalb der Monatsfrist zugestellt wird, in der Hoffnung, dass irgendwann der PfüB mal erlassen und zugestellt wird.

Hat mein Vermerk auf dem Antrag PfüB nicht ausgereicht? Wie läuft das bei euch?

By the way:
Bei einem anderen Gericht habe ich auch nach 2 Monaten mal angerufen, wo denn mein PfüB bleibt. Antwort:
Die PfüBs liegen auf Halde. Dort wären zwei Teilzeitkräfte und die hätten Kinder (!!!!).

Deutschland schafft sich tatsächlich selbst ab. Ob der Stillstand der Rechtspflege von unserer Familienministerin mit beabsichtigt war??



images/smilies/smilie_frech_054.gif
Benutzeravatar
Kiki
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 1277
Registriert: 21.06.2004, 01:00
Plz/Ort: BW
Fachgebiet: Inso/ZV
Software: AnNoText

Re: Vorl. Zahlungsverbot - Pfüb

#2 | Beitragvon Pepples am 30.04.2014, 13:14

Und was soll der handschriftliche Hinweis bringen? Die Pfübs werden nach Eingangsreihenfolge bearbeitet. Mal geht's schneller, mal langsamer ... ändern können wir das eh nicht. :dontknow:
Pepples
 

Re: Vorl. Zahlungsverbot - Pfüb

#3 | Beitragvon Kiki am 30.04.2014, 13:59

Der handschriftliche Hinweis soll bringen, dass dem Bearbeiter klar wird, dass eine Frist läuft, nämlich die Monatsfrist für das Hinterherschieben des PfüBs auf das Vorläufige.

Wozu gibt es denn das Instrument des Vorläufigen?
Sicherlich nicht, um die GV reich zu machen, indem ich zwei oder drei Vorläufige hintereinander schalte, weil ein AG nicht aus den Pötten kommt.

images/smilies/motz.gif
Benutzeravatar
Kiki
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 1277
Registriert: 21.06.2004, 01:00
Plz/Ort: BW
Fachgebiet: Inso/ZV
Software: AnNoText


Zurück zu Zwangsvollstreckung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste